Das Problem

Fast alle heute benutzten Schnurlostelefone arbeiten nach dem DECT-Standard. Alle von 1996 bis 2005 verkauften DECT- Telefone und auch ein großer Teil der später verkauften Geräte sind "Dauerstrahler", d.h., die Basisstation des Telefons sendet rund um die Uhr gepulste Mikrowellenstrahlung aus, auch, wenn gar nicht telefoniert wird und auch, wenn sich das Mobilteil auf der Basisstation befindet.

Damit können diese Geräte insbesondere nachts die Erholung im Schlaf empfindlich stören. Berichtet wird von Schlafstörungen, Schwitzen und Frösteln, Herzrasen und Herzrhythmusstörungen nachts und Vergesslichkeit, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, Benommenheit und vielem mehr tagsüber.

Da DECT-Telefone üblicherweise eine Reichweite von bis zu 50 Metern in Gebäuden und bis zu 300 Metern im Freifeld haben, kann ein Telefon in Mehrfamilienhäusern auch die Gesundheit vieler Nachbarn beeinträchtigen. Dasselbe gilt für WLAN-Geräte, welche häufig ebenfalls strahlen, solange sie eingeschaltet sind.

Heutzutage verfügt ein Großteil der im Handel erhältlichen DECT-Schnurlostelefone über Abschaltfunktionen, sodass das Gerät nur noch sendet, wenn telefoniert oder ein Anruf signalisiert wird.
Bei vielen Modellen ist diese Funktion bei der Auslieferung aber deaktiviert.
Prüfen Sie daher unbedingt anhand der Bedienungsanleitung, ob die Abschaltfunktion aktiviert ist bzw. wie Sie sie aktivieren können - andernfalls haben Sie einen "Dauerstrahler"!