Die Lösung

Mit Abstand am besten: Benutzen Sie wieder ein Telefon mit Schnur.
Das mag in manchen Fällen einen zusätzlichen Verkabelungsaufwand bedeuten, doch dadurch entgehen Sie jeder Strahlenbelastung durch das Telefon.

Wenn aus besonderen Gründen ein schnurloses Gerät nötig ist, sollten Sie darauf achten, dass das Gerät nur strahlt, wenn telefoniert wird oder ein Anruf eingeht.
Heutzutage verfügen viele Geräte über eine entsprechende Funktion.
Prüfen Sie, ob diese auch aktiviert ist.

Tests durch Baubiologen haben ergeben, dass manche Geräte die Abschaltung zwar versprechen, aber nicht zuverlässig einhalten. Informationen dazu finden Sie unter "Dokumente".

Wenn Sie das Mobilteil beim Telefonieren an den Kopf halten, setzen Sie Ihr Gehirn einer bedenklichen Hochfrequenzbelastung aus. Deshalb sollten Sie unbedingt die Freisprecheinrichtung über Lautsprecher nutzen und auf Abstand zum Körper achten. Da immer noch eine Strahlenbelastung verbleibt, ist es empfehlenswert, lange Gespräche mit einem schnurgebundenen Telefon zu führen.
Kinder und Jugendliche sollten grundsätzlich nicht ohne Freisprecheinrichtung mit Schnurlosgeräten telefonieren.

Ersetzen Sie WLAN wo immer möglich durch kabelgebundene Lösungen. Schalten Sie WLAN-Geräte nur für die Zeit der Nutzung ein und danach immer ab.

Machen Sie Ihre Nachbarn auf das Problem aufmerksam. Lassen Sie Ihre persönliche Strahlenbelastung im Wohnumfeld durch einen qualifizierten Baubiologen oder Messtechniker messen oder schaffen Sie sich selbst ein Messgerät an.